Freizeit
 
Lütjenburger
B o u l e - B r e v i e r
Warum Boule spielen?
Spiele gibt es in Fülle und jedem sind viele vertraut. Ihre Bedeutung als Quelle geselliger Freude schwindet dagegen. Knopfdruck und Mausklick erschließen Ebenen der Unterhaltung, die reales Spiel schwerlich zu bieten vermag. Die virtuelle Medienwelt erscheint gleich grenzenlos wie das Universum und fasziniert in nie zuvor erlebter Dichte. - Aber, sind wir Teil des wahrnehmbaren Geschehens, wie es doch selbstverständlich ist in jedem Spiel? - Nein! Kreativität, gestaltender Einfluss auf Bilder, Abläufe, Ereignisse, sie sind die besonderen Merkmale (der Arbeit und) des Spiels. Während virtuelle Medien den Betrachter/Hörer generell ausgrenzen, sind Spielende Teil des Geschehens und erleben sich selbst ganz unmittelbar in selbigem.
 
Boule ist ein Spiel, das gleich mehrere Talente bewusst macht:
Analyse einer gegebenen Situation durch das Auge
Rationale Bestimmung eines Handlungsziels
Vom Auge ausgelöste und kontrollierte zielbedingte Bewegungsabläufe
Diese Elemente begründen die Spielfreude innerhalb des Spannungsbogens zwischen Erfolg und Misserfolg im vergnügt-geselligen Wettstreit. Allemal hierbei erfahren Spielende, dass nicht Kraft und Anspannung die unserer Sensorik eigene Präzision freisetzen, sondern visuelle Konzentration und motorische Beweglichkeit, wahrnehmbar als entspannte Lockerheit. Stets wieder begleiten Verblüffung und Staunen über deren Vermögen das Spiel; was man dabei empfindet ist - Spaß!
 
Boule zählt zu den Dingen in der Welt, die ihre Schönheit,
ihren Reiz nur dem erschließen,
der sich für sie interessiert.
Das Bahnen-Spiel:
Zwei Parteien von jeweils einer bis drei Person(en) spielen auf einer Fläche von etwa 4 x 15 m, der Boule-Bahn (oder auf einer nicht begrenzten Fläche).
Dies geschieht in den Formen

Tête-à-Tête: Einzel (Insgesamt 2 Spieler mit jeweils 3 Kugeln)
Doublette: Doppel (Insgesamt 4 Spieler mit jeweils 3 Kugeln)
Triplette: drei gegen drei (Insgesamt 6 Spieler mit jeweils 2 Kugeln)
sind 3 Spieler anwesend, so spielt ein Spieler mit 6 Kugeln
gegen 2 Spieler mit jeweils 3 Kugeln
sind 5 Spieler anwesend, so spielen 3 Spieler mit jeweils 2 Kugeln
gegen 2 Spieler mit jeweils 3 Kugeln
Das Spiel wird mit einer Zielkugel (but, cochonnet, Schweinchen), die vom Ende der Bahn in den 6 - 10 m entfernten Zielbereich geworfen wird, eröffnet. Alles Weitere folgt dem Motto
„Das Auge führt die Hand“.
 
Jeder Spieler verfügt über 2 - 3 dick-wandige Metallkugeln von etwa 700 g Gewicht und einem Durchmesser von etwa 74 mm; Gewicht und Maß sind innerhalb festgelegter Bandbreiten wählbar.
Ein Spieler der das Spiel eröffnenden Partei fixiert die Zielkugel, schwingt weit aus und wirft die erste Spielkugel locker, leicht, ganz ohne Kraft so, dass sie möglichst nahe der Zielkugel zum Stillstand kommt. Das Spiel wechselt zur anderen Partei, die versucht, der Zielkugel näher zu kommen. Erst, nachdem dies gelungen ist oder diese Partei alle Kugeln gespielt hat, ist der Gegner wieder am Spiel. Dabei ist es erlaubt, durch ballistische oder flache Schüsse die Position einer gut placierten gegnerischen Kugel oder auch der Zielkugel zu verändern. So wechselt das Spiel von Partei zu Partei bis alle Kugeln gespielt sind und ein Durchgang beendet ist. Dessen Ergebnis wird in der Weise festgestellt, dass die Partei, die der Zielkugel am nächsten ist, für jede Kugel, die der Zielkugel näher ist als die bestplacierte der anderen Partei, einen Punkt erhält; in einem Durchgang können somit von nur einer Partei soviel Punkte erreicht werden, wie sie Kugeln im Spiel hat, im Tête-à-Tête also maximal 3, in den übrigen Formationen 6 Punkte. Der jeweils folgende Durchgang wird in entgegen-gesetzter Bahnrichtung von der Partei eröffnet, die den vorausgegangenen gewonnen hat. Die Partei, die zuerst 13 Punkte erreicht, gewinnt die Partie, die somit 3 - 25 Durchgänge, im Tête-à-Tête mindestens 5 Durchgänge erfordert.

Boule ist ein nur scheinbar simples Spiel. Tatsächlich löst es in uns höchst komplexe Bewegungsabläufe aus und macht die ihnen innewohnende, sonst wie selbstverständlich hingenommene Präzision in faszinierender Weise bewußt.
Boule, wo mit wem? - Boule spielt man meist auf gewachsenem Boden mit fester sandiger oder feinkiesiger Oberfläche, somit vorwiegend in Parks. Besonders geeignet ist das jeweils im Kurpark von Hohwacht und am Bismarckturm in Lütjenburg gelegene Boulodrome. Nach Anleitung im Rahmen des Grundkurses „Legen“ (Anmeldung erforderlich - Tel. 04381 / 80 37; Gebühr: € 3,-- pro Person; ohne Anmeldung regelmäßig montags 18 Uhr in Hohwacht) erhalten Interessierte einen Schlüssel und können alsdann jederzeit auf den mit allem Spielgerät ausgestatteten Bahnen spielen.

Regelmäßiger Boule-Treff in Lütjenburg, ist jeden Dienstag ab 19.00 Uhr.

Die Spielgebühr beträgt € 1,-- p. P. - Gruppen von etwa 10 - 15 Personen bietet sich die Möglichkeit, eine Bahn zu wöchentlich fester Zeit, z. B. Mittwoch abends, gegen Zahlung eines Pauschalentgelts von € 20,-- pro Monat (etwa € 2,-- pro Person) für die ganze Saison zu buchen. Für den einzelnen verbindet sich hiermit keine wöchentliche Präsenzpflicht; man kommt und geht nach Belieben, ohne sich an- bzw. abzumelden, weil die so bemessene Personenzahl aller Erfahrung nach stets die für ein Spiel erforderliche Mindestpräsenz gewährleistet: Spiel und Gespräch als zwanglose Form angenehmer Geselligkeit.
Boulodrome
im Kurpark von Hohwacht und am Bismarckturm in Lütjenburg
Komplettangebot zur Ausübung des französischen Kugelspielsports
Boule/ Pètanque.
– Jederzeitige Benutzung der Anlage nach Einführung (s. o.)

Spielgebühr : € 1,-- pro Spieler
Die Spielanlage am Bismarckturm ist ein Geschenk der
Familie Horst Beischlag, Lütjenburg, an die Stadt anlässlich
des 200- jährigen Bestehens Ihrer Verlags-Druckerei J. M. Klopp.
Den Pavillon schenkten der Stadt weitere Bürger.
B o u l e - t t e
Es muß nicht immer teuer sein, was Herz und Sinn vergnüget.
Oft bindet Teures nur den Schein von Freude und betrübet.
Das Kugelspiel, so billig, schlicht
kennt solchesTrügerische nicht.
D´rum seid beherzt, greift munter zu
und Freude ist um Euch in Nu.
-JUS-


Und im Winter ?

Indoor in der Sporthalle Darry!
Die Bahnen von 11 x 2,5 m bestehen aus Hartgummi und Teppichboden-Elementen, sie sind in weniger als jeweils 15 Minuten ausgelegt und abgeräumt (Konzept: Jens U. Schulken).
 
  Die nicht untypische Skepsis der Outdoor-Spieler weicht nach wenigen Spielgängen; gelöste Spielfreude, stellt sich nach kurzer Zeit ein.

Tireure schiessen drinnen wie draussen bedingungsgleich.

Samstags bis 17.30 Uhr
Kostendeckungsbeitrag 3,- € p.P.
Weitere Boulodrome finden sie in:
Hohenfelde
Frau A. Sloot
Telefon 04385 / 1061

Zwei Boulebahnen am Dorfgemeinschaftshaus
Bouletreff findet jeden Monatg ab 18.00 Uhr statt

Plön
Kirsten und Jörg Weißschnur
Mobil 0172 / 88 73 314
Telefon 04522 / 76 09 39

Zwei Boulebahnen am Minigolfplatz (Fähranleger Fegetasche)
Bouletreff findet jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr statt
Spielanleitung gibt es am Dienstag ab 18.00 Uhr

B o u l e - t t e
Beim Boule-Spiel schwinden Unterschiede,
die herrühr’n aus des Glückes Schmiede.
Die eine hat sehr viel Verstand,
der and’re ’ne geschickte Hand,
dem dritten fiel ein Erbe zu,
der vierte wurde reich im Nu,
der fünfte baute sich ein Haus,
der sechste gleicht der Kirchenmaus,
zeigt dennoch sich als Frohnatur,
denn wichtig ist ihm dieses nur:
„Wenn ich beim Spiel die Menschen sehe,
ganz, wie sie sind, aus nächster Nähe,
mit ihnen meine Freude teile
für eben dieses Spieles Weile,
genügt mir soviel schon an Habe,
dass mit den meinen ich nicht darbe.“
-JUS-
Werben auch Sie auf www.traum-ostsee.de!
Werbeagentur - Marc Richter · Niederstraße 19a · 24321 Lütjenburg · Tel. 04381 - 41 63 390
nach oben!